Diagnostik:

Die Diagnostik ist eine wichtige Basis für die Beratung der Eltern und die weitere Förderung der Kinder. Unser Ziel ist es, den individuellen Bedarf des Kindes herauszuarbeiten. Dies erfolgt meist auf verschiedene Weise, z. B. durch:

> Gespräche mit den Eltern
> Beobachtungen des Kindes in Spiel- und Alltagssituationen
> den Austausch mit anderen Fachkräften (nur nach Zustimmung der Eltern)
> Testverfahren

Nach erfolgter Eingangsdiagnostik vereinbaren wir gemeinsam mit den Eltern das weitere Vorgehen. Bei längerfristiger Begleitung können wir die Entwicklung des Kindes verfolgen und unsere Förderplanung darauf abstimmen.

Förderung

Regelmäßige Förderung findet bei entsprechendem Förderbedarf statt. Hierzu gehören u.a. Einzel- und Gruppenangebote.

Folgende Gruppenangebote bieten wir aktuell an. Bei Fragen zu den Angeboten können Sie sich jederzeit an uns wenden.

> Donnerstag: Psychomotorik-Gruppen. Beginn ab 15.30 Uhr in der Turnhalle der Pistorius-Schule Herbrechtingen

> Donnerstag: Vorschulgruppe. Beginn ab 15.30 Uhr in der Pistorius-Schule Herbrechtingen

> Dienstag: Schwimmgruppe. Gemeinsam mit dem Schulkindergarten Villa Kunterbunt Heidenheim

Frühförderung kann im häuslichen Umfeld, in unserer Beratungsstelle und auch im allgemeinen Kindergarten stattfinden. Dies richtet sich im Einzelfall nach dem Bedarf des Kindes und den Ressourcen unserer Frühförderung.

Wir möchten dem Kind wichtige Erfahrungen ermöglichen, selbstständiges Tun anregen und zur Ausweitung der Handlungsfähigkeit beitragen. Im Rahmen spielerischer Fördereinheiten werden verschiedene Entwicklungsbereiche des Kindes angesprochen. Hierzu gehören die Grobmotorik, das Handgeschick, die Wahrnehmung, die Kommunikation und das Sozialverhalten.

Beratung

Die Beratung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Angebots. 

Wir sehen uns als Ansprechpartner in allen Fragen, die sich aus der besonderen Entwicklung des Kindes ergeben. Unser Ziel ist es, für das Kind möglichst förderliche Entwicklungsbedingungen zu schaffen. Wir arbeiten dabei in engem Kontakt mit den Eltern und streben eine Vernetzung aller Hilfen an.

Mit Zustimmung der Eltern arbeiten wir u. a. zusammen mit:

Niedergelassenden Ärzten, Kliniken, Kindergärten, Ämtern, Schulen und anderen Beratungsstellen



Menü